Prozessmanagement

Transparenz der Prozesse und Digitalisierung in der praktischen Umsetzung für Unternehmer, die ihr Lebenswerk für die Zukunft ausrichten wollen und „die Zeichen der Zeit“ mit ihren Mitarbeitern diskutieren:

>>>  klare Regelungen für Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung

  • bringen nachhaltige Verbesserungen für die Qualität der Arbeitsergebnisse,
  • senken die Fehlerquote und erhöhen die Durchlaufgeschwindigkeit.

Meine Überzeugung:
Das macht man am besten mit denen, die es auch betrifft – das sind IhreMitarbeiter

Also macht es doch Sinn, den Mitarbeitern zu erklären, was ein Prozess ist – wie man den beschreibt – und sie das machen zu lassen!

Was kommt heraus:

  • alle Mitarbeiter sind engagiert  –  sie machen „ihr“ Ding –
  • es sind dann plötzlich „ihre“ Prozesse und dann funktionieren sie auch.

Mit mir werden die Betroffenen direkt eingebunden, weil sie am Besten wissen, was tatsächlich getan wird.

 

Das hat zwei entscheidende Vorteile

  1. es ist kostengünstiger gegenüber der Analyse durch Externe
  2. die Identifikation der Mitarbeiter ist ungleich größer
    und führt zu einer deutlich besseren Akzeptanz der Verbesserungsprojekte

So werden Blind- und Fehlleistungen erkannt und konsequent abgestellt.

Wir machen Prozesse im betrieblichen Alltag effizient und sicher.

 

Praxisbeispiel 1 – Prozess – Optimierung 

Handelsunternehmen  mit 4.000 Bestellartikeln, 10.000 Kunden,

3 Werke und 8 Vertriebsgesellschaften.

Aufgabe:

Durch die Optimierung der Prozesse und den daraus resultierender Kosteneinsparungen soll eine deutliche Ergebnisverbesserung erreicht werden.

Beispiele:. vermeidbare Gutschriften, mangelnde Nutzung von Informationen über Lieferfähigkeit durch Vertriebsmitarbeiter, nicht systematisches Mahnwesen, uneffiziente Arbeitsabläufe im Bereich der Disposition und dem Verkaufs-Innendienst, …).

Laufzeit: 18 Monate

Nutzen

  • Reduzierte Durchlaufkosten, verkürzte Durchlaufzeiten, bessere Stabilität der Prozesse,
  • mehr Qualität in den Prozessabläufen, Eliminierung von Blindleistungen
  • Die Mitarbeiter haben mehr Sicherheit gewonnen durch die Analyse „ihrer“ Geschäftsprozesse.
  • Sie haben durch eigenständige Verbesserungen eine nachhaltige Optimierung der Arbeitsabläufe erreicht.
  • Für das Management liegt der Nutzen vor allem in der erhöhten Transparenz der Arbeiten und der Möglichkeit auf Veränderungen im Markt und Kundenanforderungen deutlich flexibler und schneller reagieren zu können.

Ergebnisse

  • Beschreibung und Dokumentation der wichtigsten Prozesse
  • 40 konkrete Verbesserungsprojekte
  • Potenzial von > 700 MT p.a.
  • Einführung Stellenbilder

Praxisbeispiel 2 – Prozess Optimierung – IT-Projektmanagement

Dienstleistungsunternehmen Softwareentwicklung mit 80 Mitarbeiter, 4.000 Kunden

Aufgabe:

Aktuelle Planung optimieren (realistischere Planungsdaten), Ablauf- und Prozessanalyse,

Erarbeitung Verbesserungspotenziale

Laufzeit: 4 Monate

Nutzen

Umsetzung von Sofortmaßnahmen, Entlastung von Schlüsselpersonen

Ergebnisse

  • Einführung Planungsverfahren
  • Einsparung Planungsaufwand > 70 MT p.a.